Kurznotation

 

 

Im vorhergehenden Kapitel 09 ging es darum mit der Dankart der B-Methode in vertiefender Form vertraut zu werden. Aus diesem Grund gab es viel Theorie die wichtige Begriffe der B-Methode erörterte.

Allerdings ist dieses Gebiet so umfangreich, sodass dies nicht in einem Kapitel abgearbeitet werden konnte.

Daher gibt es im Anschluss zu Kapitel 9 eine Weiterführung des Themas in diesem 10. Kapitel.

Nachdem die Begriffsdefinitionen festgelegt sind, geht es im einzelnen darum wie alle Gesichtspunkte einer Bewertung niedergeschrieben werden.

 

Es sei vorausgeschickt, dass diese Stunde eine sehr lange Stunde ist, die ausschließlich aus theoretischem Inhalt besteht.

Dies ist dem Umstand geschuldet, den gesamten theoretischen Inhalt als erstes an einem Stück zu präsentieren, um alles notwendige für eine vollständige Notation an der Hand zu haben.

Im 11. Kapitel wird das Wissen der 9. und 10. Einheit mit praktischen Beispielen in aller Ausführlichkeit demonstriert.

Es stellt sich die Frage, wozu eine Notationsform, die eine Stellung bewertet.

Mit ihr können Gedanken in kürzester Zeit nieder geschrieben werden!

 

Grundlegend gibt es nochmals eine Erörterung was im einzelnen in den 3 Bewertungsblöcken, in den jeweiligen Zeilen zur Sprache kommt, wo der eigentliche Fokus der jeweiligen Reihe im einzelnen liegt.

Diese Feinheiten sind unbedingt zu kennen und dürfen nicht verwechselt werden!

ICCF-GM Pirs weist darauf sehr eindringlich hin.

Ist dieses Prinzip erkannt, so erschließt sich die dahinter verborgene Logik fast von allein.

Es wird ersichtlich, dass es sich um drei, wenn auch eng miteinander verzahnte, elementare Stellungskriterien handelt, wobei jeweils ein wichtigen Aspekt für sich betrachtet wird.

Es gibt in Wiederholung nochmals die Klärung was ist eine Initiative, was verstehe ich unter Initiative Angriff sowie Entwicklung.

Es werden im einzelnen die benötigten Abkürzungen und Symbole der Notation in aller Ausführlichkeit erklärt. Dies ist zugegeben der härteste und Teil der Stunde.

 

Daher die Empfehlung das Video parallel mit der Chessbasedatenbank abarbeiten, wichtige Infos gleich in die Datenbank schreiben.

 

Zugegeben sehr viel auf einmal, mit zunehmender Übung jedoch, an anfangs einfachen Bewertungen der Eröffnungszüge wie z.B 1. e2.e4 c7-c5, steigt man langsam Schritt für Schritt in das Mysterium der Stellungsbewertung ein.

Nichts überstürzen, sondern Schritt für Schritt ist in diesem Falle die geeignetere Vorgehensweise.

 

Ich freue mich schon auf die praktischen Beispiele,

beende hiermit meine Rezension zum 10. Kapitel,

und wünsche viel Erfolg bei der Bearbeitung des Materials.

 

S.Kietzmann