Rezension von Swen Kietzmann 03.12. 2018

 

Endspielanalyse

 

Thema der heutigen Stunde ist die Endspielanalyse.

Im Endspiel liegt die tiefere Kunst des Schachspiels verborgen. Es sind wenige Steine auf dem Brett, alles scheint sehr übersichtlich zu sein, jedoch verbirgt sich gerade hinter diesem Umstand eine lauernde Gefahr und viel Platz für Kreativität.

Die Kunst der Endspielführung, Hinführung während der Partie zu einem günstigen Endspiel gilt es zu erfassen.

Das Thema Endspielanalyse ist zu komplex um es in einer Einheit tiefgründig zu vermitteln.

Daher zeigt diese Stunde Beispiele die die Denkweise und Herangehensweise demonstrieren.

 

Zuerst sollte die Frage gestellt werden, was ein Endspiel eigentlich ausmacht.

Im Grunde gibt es keine feste Definition, eher sind es eher Faktoren die eine Stellung als Endspiel erscheinen lassen.

Ein wichtiger Faktor ist der zunehmende Wert der auf dem Brett befindlichen Bauern sowie als zweiter Faktor der aktive König, der sich in die Brettmitte bewegt und aktiv am Spiel teilnimmt.

 

Dieses beschreibt ICCF-GM Pirs in seiner Einleitung zur Stunde.

Um sich grundlegende Endspielkenntnisse anzueignen verweist er gezielt mittels Link auf seine Endspielrubrik der Internetseite:

 

http://www.schachschule-pirs.com/

http://www.schachschule-pirs.com/training-und-lernen/endspieltheorie/

 

Anhand vieler sehr gut erklärter Beispiele wird das Basiswissen rund um das Endspiel vermittelt.

Es gibt hier einen reichhaltigen Fundus, der auch noch viel verborgenes dem fortgeschritteneren (Fern)Schachspieler präsentiert.

 

Im praktischen Teil werden vier Beispiele gezeigt wie erfolgreich in ein Endspiel abgewickelt werden sollte.

In diesen Beispielen werden die einzelnen Punkte dazu erörtert.

 

 

Es fällt gleichfalls der Hinweis über die Schwäche der Engines zum Thema Endspielbehandlung.

Eine weitere große Schwäche ist ihr vermögen Stellungen mit ungleichem Material richtig zu beurteilen.

Daraus ergibt sich dann der Part, der dem (Fern)Schachspieler zufällt.

Er muss die Engines lenken.

 

 

Das vierte Beispiel „Perfekte Analyse“ zeigt mit sehr ausführlichen Kommentaren und Analysen in hervorragender Weise eine Abwicklung in ein gewonnenes Endspiel.

Es sind alle kritischen Punkte behandelt, die Gesichtspunkte der B-Methode werden

gleichfalls auch mittels Diagramm in ausführlicher Darstellung vermittelt.

 

 

 

Ein Beispiel welches mich sehr beeindruckt hat.

Es gibt für mich noch eine Menge unentdecktes Land welches zu erkunden ist, um die Mysterien eines guten Endspieles zu begreifen :-)

 

Mit besten Grüßen für das kommende Jahr

S. Kietzmann