Rezension von Swen Kietzmann

 

 

 

14.03.2018

Rezension für ICCF GM Matjaz Pirs ( http://www.schachschule-pirs.com/%C3%BCber-mich/ )

 

Thema: Basiswissen für (Fern)Schachspieler:

 

In dieser Unterrichtsreihe, die sich an den ambitionierten Schachspieler wendet, wird nach und nach ein solides Grundwissen aufgebaut, welches den Spieler dazu befähigt ein tiefes Schachverständnis zu erlangen und dieses Wissen praktisch umzusetzen.

 

Bei der Wissensvermittlung setzt ICCF GM Pirs auf zeitgemäße Medien.

Neben einem Videomitschnitt der behandelten Einheit wird gleichfalls eine Wissensdatenbank mitgeliefert.

Mit dieser Datenbank kann das behndelte Thema in aller Ruhe am praktischen Beispiel nochmals

geübt bzw. mit eigenen Beispielen erweitert werden.

Nützliches ist gleichfalls auf seiner Website zu finden!

http://www.schachschule-pirs.com/

 

ICCF GM Pirs vermittelt sein Wissen welches seine Grundlage in der russischen Schachschule hat.

 

Dieses wird schon in seiner ersten Eiheit ersichtlich.

 

Im Gegensatz zu der allseits bekannten und angewandten Praxis der Figuren Wertigkeit nach dem Schema Bauer=1 Punkt, Läufer-Springer 3 – 3,5 Punkte, Turm 5 Punkte, Dame 9 Punkte wird eine

Betrachtung der Steine in Abhängigkeit der Felder auf dem sie stehen, sowie weiterer Stellungskriterien erklärt.

Nachdem eingehend die theoretischen Grundlagen erklärt wurden, wird anhand mehrerer Beispiele

ein Model entwickelt welches als Richtlinie zur Berechnung der Wertigkeit der Steine genommen werden kann.

Dises Modell ist praktisch auf alle Stellungstypen bis ins Endspiel nutzbar.

 

http://www.schachschule-pirs.com/training-und-lernen/basiswissen/

 

In der zweiten Einheit werden Basisgrundlagen zu Bauernstrukturen vermittelt.

Der Bauer ist ein Stein, welcher oft in seiner Wertigkeit und Macht auf dem Schachbrett verkannt wird.

Er ist auf Grund seiner Bewegungsmöglichkeiten mit Sorgfalt zu behandeln.

Ein einmal gemachter Bauernzug kann für den späteren Parteiverlauf weitreichende Folgen haben.

 

Hauptthema sind verbundene Bauern.

Hierbei liegt das Augenmerk darauf was verbundene Bauern überhauppt sind,

in welchen Konstellationen kommen sie vor.

Ein weiterer Aspekt besteht darin darzustellen ob es sich um „gute“ oder „schlechte“ Strukturen handelt.

Es wird ein kurzer Überblick möglicher Strukturen gegeben:

Verbunden, Kette, Keilformation, Pfahl im Fleisch, rückständige Bauern, verdoppelt, isoliert, Freibauer.

 

In zwei Partiebeispielen, verbundene Randbauern g+h Linie, verbundene Bauern im Zentrum

d+e Linie, wird intensiv erklärt wie ihr Potential genutzt werden kann.

Für den Fernschachspieler von besonderem Interesse ist, dass an entscheidenden Stellungen,

neben der Aufforderung die Stellung selbst zu beurteilen und Pläne zu entwickeln, eine Engine hinzugezogen wird, um zu zeigen wie diese die Stellung beurteilt.