Rezension von Swen Kietzmann 06.08.2018

 

 

Rezension

Gegner spielt eine unerwartete Eröffnung

 

Inhalt dieses Videos ist eine unerwartete Eröffnungswahl meines Gegners mit der nach Auswertung seiner gespielten Partien nicht zu rechnen war.

Dies kann entweder eine langjährig nicht gespielte Variante oder gar eine noch nie gespielte Eröffnung sein, welche nicht in das Konzept meines Gegners passt!

 

Welche Überlegungen sollte ich anstellen um diese überraschende Wendung nicht zu meinem Nachteil werden zu lassen?

Wie kann ich nach Beantwortung dieser Frage vorgehen?

 

Diese Fragen werden systematisch anhand einer unerwarteten Eröffnungswahl eines Gegners unseres ICCF GM Pirs beantwortet.

Es kam zur Russischen Partie, eine Eröffnung die ICCF GM Pirs durchaus mit Erfolg gespielt hatte.

 

 

Welche Gedankenansätze werden behandelt?

 

Im ersten Abschnitt geht es um eine genaue Betrachtung der gewählten Eröffnung, welche Schwachpunkte hat diese, wie habe ich, in den Videoausführungen ICCF GM Pirs, diese behandelt.

Gibt es Neuerungen die die gespielten Varianten widerlegen?

 

Sind all diese Fragen ohne eine ausreichende Antwort geklärt, so sollten weitere Fragen nach Sinn und Zweck dieser Eröffnungswahl gestellt werden.

 

In einem weiteren Abschnitt wird im Gegenzug dargestellt wie ich in einer Fernschachpartie agieren kann, damit mir mein Gegner mehr von sich Preis gibt, sodaß ich überraschend für meinen Gegner reagieren kann.

 

Alle Gedankengänge werden sehr ausführlich am praktischen Partiebeispiel erläutert, tiefere Analysen sowie das gesamte Spielmaterial sind in der mitgelieferten Datenbank enthalten.

Video und Datenbank bilden in dieser Lektion eine wichtige Einheit.

Am besten, sofern es machbar ist, neben dem laufenden Video das mitgelieferte Material parallel via Chessbase in Analyse mit laufen lassen.

 

Thematisch betrachtet kann dieses Video durchaus in den Bereich der Schachpsychologie verortet werden.

Ein guter Leitfaden um eine unerwartete Situation zu umgehen, ohne vorschnell ungewollte Stellungen auf das Spielbrett zu bekommen, die dann das Konzept des Gegners aufgehen lassen.

 

Vielen Dank

S.Kietzmann