Rezension von Swen Kietzmann 25.06.2018

 

 

Neue Engines Stand 06.2018

 

 

 

Ein weiteres Video zum Thema Engines, Teil 03.

 

Es werden die derzeitig neu erschienen Engines mit ihren Einstellungen erklärt.

Es empfiehlt sich ein gewisses Grundwissen über Funktionsweise und Handhabung bei Bearbeitung des Videos mitzubringen.

Sollte dies nicht sein, so empfehle ich die beiden vorherigen Videos zum Thema welche sehr gut den Umgang und Anwendung der derzeitig gängigen Engines erläutern.

 

 

Der heutige Schwerpunkt behandelt die derzeitig drei großen Familien mit ihren gerade brandneu erschienen Möglichkeiten.

Neben den kommerziell erhältlichen Programmen, die nicht Bestandteil der Betrachtung sind, gibt es unter Beachtung der entsprechenden Programmlizensierungen viele sehr starke Schachprogramme frei erhältlich als Download.

 

Einen wesentlichen Grundstock bilden die Programme die den Stockfishcode als Grundlage haben. Meist erkennbar in der Namensgebung die den Bezug zum Quellprogramm nennen; z.b. Brainfish, AsmFish usw.

 

Als weitere sind die Programme der Sugar- sowie Raubfischfamilie zu nennen.

CiChess ist ein weiterer Zweig der neueren Programme.

Beherrschten die Schachengines einst nur schachliches Grundwissen, solides Endspielwissen sowie eine schier endlose Rechenkraft, dank der immer leistungsfähigreren PCs, so setzt sich in der Programmierung zunehmend der Trend durch neben sogenannten Allroundern speziallisierte Versionen zu entwickeln.

 

Zu nennen ist hier CiChess, ein Programm welches sein Schwergewicht in der taktischen Stellungsuntersuchung hat.

Brainfish hingegen ist ein Stockfish der mit einem speziell entwickeltem Eröffnungsbuch sein Schwergewicht während der Eröffnungsphase hat. Ohne sein Buch rechnet das Programm wie ein gewöhnlicher Stockfish, mit sehr gutem Endspielwissen..

 

Zusammengefasst sind heutige Engines wie folgt zu betrachten:

 

Rechenengines,

taktische Engines

und die sogenannten Allrounder.

 

 

ICCF GM Pirs erläutert sehr ausführlich die neuesten Versionen im Hinblick auf ihre Spezialisierungen.

Es wird eine Empfehlung gegeben mit welchen Engines in welcher Reihenfolge eine Fernschachpartie analysiert werden sollte.

 

Im einzelnen wird nochmals auf die Eigenheiten der Pfadeinträge zu den Eröffnungsbüchern sowie den Hashdateien eingegangen.

Ein weiterer großer Schwerpunkt sind die Möglichkeiten der Engines eine Position nur aus Sicht einer Spielfarbe zu analysieren. Hierzu gibt es wie gewohnt diverse Tipps und Tricks.

 

Nachdem der theoretische Teil abgehandelt ist geht es in die Praxis.

 

Es wird auf die Problematik der ausgegebenen Stellungsbewertung eingegangen.

Die Speziallisierung der Programme führt dazu, das durchaus sehr abweichende Bewertungen für ein und die selbe Stellung ausgegeben werden.

Diese Eigenart wird durch ICCF GM Pirs intensiv behandelt und erläutert, sodaß dies am Ende des Videos nicht mehr zu Verwirrungen führen sollte.

Im praktischen Teil wird nochmals das Speichern einer erfolgten Analyse mittels Hashdatei gezeigt.

 

Dieses Video ist eine gute Fortsetzung bzw. Vertiefung des in den vorherigen Sitzungen gezeigten Wissens zum Thema Schachengines. Besonderes Augenmerk ist hierbei jedoch auf die neuesten Engines gelegt. Ein sehr guter praktischer Teil vermittelt recht plastisch den Umgang mit den Programmen.

 

Eine gute Mischung aus Theorie und Praxis!!

 

Vielen Dank

S.Kietzmann