Rezension von Swen Kietzmann 28.05.2018

 

 

Rezension – Was ich über Schachengines wissen soll 2

 

Zum zweiten Male beschäftigt sich ICCF- GM Pirs mit dem Thema Schachengines. In dieser Lektion geht es nicht im Detail um deren Einstellungsmöglichkeiten sondern um die praktische Handhabung, gezeigt anhand eines sehr ausführlichen Partiebeispiels.

 

In diesem Sinne werden die für Fernschach genutzten Engines kurz vorgestellt und zu welchen Szenarien diese am besten genutzt werden.

Im Grunde genommen ist dies eine taktische, eine für strategische und geschlossene Stellungen sowie auf Rechenleistung getunte Engine.

 

Die genannten Engines sind entsprechend eines thematischen Konzeptes programmiert, wobei der grundlegende Code bis auf die Sugar Engines Stockfish entliehen ist.

 

Bemerkbar macht sich der Einsatz dieser speziellen Engines in der Ausgabe der Stellungsbewertung.

Meint eine taktische Engine Angriffspotential oder eine Bedrohung entdeckt zu haben, so verfolgt sie erst diese Möglichkeiten in ihren Berechnungen.

Dies hat zur Folge, dass meist eine recht deutliche Bewertung im Gegensatz der Ausgabe einer Allroundengine gezeigt wird, sofern entsprechendes Potential in der Stellung vorhanden ist.

Erweist sich diese Möglickeit als Sackgasse, wird dies entsprechend in der Stellungsbewertung deutlich.

Im Gegensatz zu den taktischen Engines steht Sugar mit seiner Stellungsbewertung. Daher kann es kommen, dass die Bewertung ein und der selben Stellung mittels dieser beiden Engines anfangs sehr unterschiedlich ausfällt.

Hier liegt es nun an dem versierten Fernschachspieler sein Handwerkszeug in die richtigen Bahnen zu lenken!!

 

Im sehr umfangreichen praktischen Teil wird die Analysearbeit mit den verschiedenen Engines dargestellt.

In diesem Abschnitt gibt es nochmals wichtige Hinweise zum Feintuning, jedoch nicht so ausführlich wie im ersten Video zum Thema Engines.

Hier zeigt ICCF- GM Pirs die oben genannten Punkte am Partiebeispiel.

Es wird vermittelt, wie Engines in bestimmte „Denkstrukturen“ gebracht werden können.

 

Für mich ist diese Einheit eine sehr bereichernde Fortsetzung des ersten Videos zum Thema.

Der Schwerpunkt liegt hauptsächlich im Bereich Anwendung, Nutzung und Deutung der Ergebnisse sogenannter „Konzeptengines“.

Besonders haben mich die am Beispiel gezeigten Analysen im Zusammenhang mit der B- Methode beeindruckt.

Richtiger Umgang mit dem Werkzeug Engine sowie den Bewertungen der B- Methode kann entscheidend für den Spielverlauf und dem damit verbundenen Ergebnis einer Partie sein.

 

Der Inhalt des Videos kann wieder mittels der mitgelieferten Datenbank vertieft werden!

 

Ich danke für diese Einheit

S.Kietzmann