Die Sicherheit des Königs

 

 

Der König ist die wertvollste Figur im Schach, deshalb muß man sich so früh wie möglich Gedanken um seine Sicherheit machen. Am sichersten steht der König gewöhnlich, wenn er rochiert hat, wonach er von seinen Bauern gedeckt ist und von seinen Leichtfiguren geschützt wird. Den König in der Mitte zu plazieren ist dagegen weniger verläßlich, da es dort früher oder später fast immer zu Kampfhandlungen kommt.
 
Wenn Sie Ihren König also keinen überflüssigen Gefahren aussetzen wollen, kümmern Sie sich um ihn und rochieren Sie bereits in der Eröffnung. Zu diesem Zweck müssen die Leichtfiguren schnellstmöglich ins Spiel gebracht werden und die Bauern so wenig wie möglich ziehen, vor allem an dem Flügel, zu dem Sie rochieren wollen.

 
Man kann zwischen zwei Möglichkeiten wählen: der kurzen und der langen Rochade.
Bei Ihrer Entscheidung sollten Sie Folgendes berücksichtigen:
 
Zunächst sollten Sie bestimmen, ob Sie mit beiden Rochaden am selben Flügel oder mit entgegengesetzen Rochaden (beide Könige auf verschiedenen Flügeln) spielen wollen. Wenn Sie gern scharf spielen und Kombination und Opfer lieben,  sollten Sie entgegengesetzt zu Ihrem Gegner rochieren.

 

 

 

 

Wenn Sie aber lieber positionell und strategisch spielen, sollten Sie Stellungen anstreben, wo beide Seiten zum selben Flügel rochieren.

 

 

 

Zweitens muß erwähnt werden, daß es nach der langen Rochade schwieriger ist, den König zu schützen, da zunächst der a-Bauer nicht vom König und der c-Bauer nicht vom Turm gedeckt wird; im Gegensatz zur kurzen Rochade, nach welcher der h-Bauer vom König und der f-Bauer sogar von König und Turm gemeinsam gedeckt wird.

 

 

 

Die Verteidigungslinie ist nach der langen Rochade also ein bißchen verlängert. Um die Stellung zu konsolidieren, muß man häufig ein Tempo für einen Königszug verschwenden (nach b8 für Schwarz, nach b1 für Weiß). Um die lange Rochade zu ermöglichen, zieht die Dame in der Regel bei Schwarz nach e7, d7, c7, b6 oder a5; bei Weiß nach e2, d2, c2, b3, oder a4.
Bauernkonfigurationen zum Schutz der Rochadestellung werden im Abschnitt
Der Bauernschutz des Königs ausführlich behandelt.
 
Wenn der Gegner sich mit der Rochade Zeit läßt und seinen König in der Mitte behält, sollten Sie nach Möglichkeiten suchen, Zentrumslinien zu öffnen, um zum direkten Königsangriff zu kommen. Zu diesem Zweck lohnen sich sogar zuweilen materielle Opfer.

Auch sollten Sie nicht vergessen, daß in einigen Situationen die gegnerische Rochade verhindern werden kann, zum Beispiel indem man Schach gibt, wenn nichts dazwischengezogen werden kann, oder man eines der Felder kontrolliert, die der König zur Rochade überqueren muß. Hier einige Beispiele: