Springerendspiele Theorie

 

 

Springer gegen Bauer


Der Springer kann gegen einen Bauern nur noch ums Remis kämpfen; insbesondere gegen einen Randbauer fällt ihm das sehr schwer. Nehmen Sie z.B. die folgende Musterstellung: 03.06.2015

 

 

 

 

Im nächsten Beispiel wird der Springer schon besser mit dem Bauern fertig. 04.05.2015

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Auch das folgende Beispiel ist ganz lehrreich.  05.06.2015

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Welchen Fehler sollte man hier auf keinen Fall begehen?  06.06.2015

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Der weiße König ist zu weit entfernt - der Springer muß den Bauern allein verteidigen. Nur ein Zug gewinnt.  07.06.2015

 

 

 

 

 

 

 

 

Springer und Bauer gegen Bauer

Das Endspiel Springer und Bauer(n) gegen Bauer(n) ist meist nur, trotz materiellen Vorteils, schwer oder gar nicht zu gewinnen. Wenn der eigene König nicht gut steht und der gegnerische in die Stellung eindringen kann geht die Partie Remis aus: 08.06.2015

 

 

 

 

Um ein solches Endspiel zu gewinnen bedarf es schon einer besonderen Stellung und den richtigen Ideen. Eine Idee zum Beispiel ist es den Springer für den Bauern zu geben, um dann ein gewonnenes Bauernendspiel zu haben: 09.06.2015

 

 

 

 

 

Bei einer Bauernüberlegenheit des Gegners sollte man sich einen Freibauern bilden und die gegnerischen mit dem König und Springer bekämpfen und aufhalten. Die Verwertung des materiellen Vorteils: 13.06.2015

 

 

 

 

 

 

Ein weit vorgerückter Bauer kann jedoch den Springer an sich binden und so die Partie zum Remis entscheiden: 14.06.2015

 

 

 

 

 

 

 

 

Springer und Bauer gegen Springer

Hier ist das Ziel des Verteidigers klar: Er tauscht seinen Springer gegen den Bauern und hat das Remis. Derjenige mit dem Mehrbauern hat es schwer, da der Gegner seinen "unwichtigen" Springer einfach gegen den Bauern tauschen kann, den er unbedingt zur Dame "machen muß", und ihn bestens als Blockadefigur nutzen kann: 15.06.2015

 

 

 

Wenn der Bauer aber näher am Rand steht, stehen auch die Gewinnchancen viel besser:

 16.06.2015

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Springer und Bauern gegen Springer und Bauern

Eine Faustregel besagt, daß Springerendspiele ähnlich wie Bauernendspiele zu bewerten sind, d.h. insbesondere Mehrbauern, entfernte Freibauern bzw. gedeckte Freibauern sind mehr oder weniger Garanten für den Sieg. 19.06.2015

 

 

 

In Springerendspielen gibt es drei Fälle in denen ein Mehrbauer wenig nützt:

 

1) Es kann kein Freibauer gebildet werden.
2) Der Freibauer kann nicht unterstützt werden.
3) Der König kann keine gegnerischen Bauern angreifen.

 

 

Selbst bei Materialgleichheit stellt ein Freibauer oder ein Freibauer, der gebildet werden kann, einen großen Vorteil dar, weil ein Springer zum Flügelwechsel viele Tempi verbraucht und dann zu spät eingreifen kann. Daher kann man den entfernten Freibauern im Springerendspiel ruhig mit dem im Bauernendspiel vergleichen: 20.06.2015

 

 

 

 

 

 

Springer u. Bauer g. Läufer - Stellung 1

  23.06.2015

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Springer u. Bauer g. Läufer - Stellung 2  

24.06.2015

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Springer u. Bauern g. Läufer - Stellung 1  25.06.2015

 

 

 

 

 

 

 

 

Springer u. Bauern g. Läufer - Stellung 2  26.06.2015

 

 

 

 

 

 

 

 

Springer u. Bauern g. Läufer u. Bauern - Stellung 1 27.06.2015

 

 

 

 

 

 

Springer u. Bauern g. Läufer u. Bauern - Stellung 2 29.06.2015

 

 

 

 

 

 

Springer u. Bauern g. Läufer u. Bauern - Stellung 3 01.07.2015

 

 

 

 

 

 

Springer u. Bauern g. Läufer u. Bauern - Stellung 4  04.07.2015