Basiswissen für Fern- und Nahschachspieler.

 
Auf Wunsch von mehreren Schachspielern beginne ich ab März 2021 eine neue Serie von Beiträgen über das Basiswissen für Fern- und Nahschachspieler. Es werden folgende Themen bearbeitet:
 
Wichtig
 

Denktechnik für Fernschachspieler

 

Die Denktechnik für Fernschachspieler eine neue/alternative Denkweise der Beurteilung einer Schachpartie:

 

Die Denktechnik für Fernschachspieler ist eine Denktechnik, die vermittelt wie man schachlich denkt. Sie geht von der Annahme aus, dass die wichtigste Fähigkeit eines Schachspielers die Technik des Denkens darstellt.

Im Zentrum jeder ernsthaften Beschäftigung mit dem Schachspiel sollte daher das Trainieren der eigenen Denktechnik stehen. Bei der Anwendung der  Denktechnik hält man sich immer an das vorgegebene Schema.

Man denkt, handelt und entscheidet nach der erlernten Denktechnik.

Die Denktechnik für Fernschachspieler wird für jedes Stadium einer Schachpartie angewendet.

Sie führt zu bekannten - aber dann verstandenen - Eröffnungszügen bzw. Mittelspiel- oder Endspielabwicklungen.

 

Die theoretische Grundlage der Denktechnik für Fernschachspieler stellt die Felderstrategie da !!

Bewertungen erfolgen immer nach der Reihenfolge Felder vor Zug.

Die Überlegungen gehen also immer von den Feldern aus.

Als erstes werden die schwachen Felder auf dem Brett definiert.

Sind diese erkannt wird nach folgendem Schema gearbeitet:

 

- Schwache Felder im eigenen Lager, Beurteilung ob der Gegner diese zu seinem Vorteil nutzen kann.

- Wenn ja, muss ich meine eigene Schwäche absichern.

- Im Falle das meine Schwäche keine Bedrohung für mich ist, suche ich Möglichkeiten die gegnerische Schwäche zu meinem Gunsten zu nutzen.

- Dies ist die Vorgehensweise um einen Zugkandidaten zu definieren.

 
 
1. Bauern und Bauerstrukturen
2. Eröffnung Mittelspiel und Endspielstrategie
 
3. Welche Eröffnungen versprechen Erfolg für einen Fernschachspieler getrennt mit Weiss und Schwarz
 

 

4. Wie soll ich die Schach Engine bei der Analyse einer Fernschachpartie leiten, welche Engine soll ich in welchem Stadium der Partie einsetzen und bei welcher Situation auf dem Brett soll ich die taktische Engine und auf welcher Stellung die positionelle Engine einsetzen.
 
5. Welche Endspielpositionen muss ich kennen, dass ich die Engines, die Endspieltabellen benutzen richtig leiten kann.
 
6. Warum ist es zu wenig nur Endspieltabellen installiert zu haben und wann ist es möglich mit der Engine und Endspieltabellen die besten Resultate zu erreichen.
 

 

Ich bin gerne bereit zusätzliche Ideen für wichtige Themen in das Programm aufzunehmen.
 
Geplant ist 14tägig ein Thema zu bearbeiten.
In Form eines Video (MP4) werden Themen bearbeitet und erklärt.
 
 
Die Bestellung ist per Mail notwendig auf die Email Adresse
Kontakt  zu senden.
 
 
 
Um das Video zu sehen benötigt man VCL Kostenlos mit folgendem Link zu laden:
 
 
Um die Chess Base Datei anzusehen ist es notwendig Chess Base Reader kostenlos aus folgendem Link zu laden
 
 
CB  Reader oder ein funktionierendes CB Programm (13,14,15, 16 oder Fritz)zu haben.