Rezension von Swen Kietzmann 13.05 2019

 

Gute und schlechte Steine?

 

Dieser Frage muss sich jeder Spieler im Laufe einer Partie immer häufiger stellen.

Langfristig betrachtet ist solch eine qualitative Bewertung für jeden auf dem Brett befindlichen Spielstein im Laufe einer Partie zu treffen.

Ein gut geschulter Blick, in Verbindung mit der Fähigkeit den Wert der auf dem Brett befindlichen Spielsteine richtig einschätzen zu können, kann den entscheidenden Vorteil für eine erfolgreiche Partieanlage bilden.

 

Dieser Thematik widmet sich ICCF-GM Pirs in der heutigen Stunde.

Das Figurenspiel der Leichtfiguren, Läufer und Springer bildet im Zusammenspiel mit den Bauern ein wichtiges Grundgerüst.

Daher wird der Fokus, neben der Betrachtung der Türme sowie der Dame, insbesondere auf diese Steine gerichtet.

 

Neben den Steinen als solche, kommen weitere Kriterien hinzu.

Salopp ausgedrückt wird der Wert und die Wirkung eines Steines in Abhängigkeit des Feldes betrachtet auf dem er steht, wie seine Macht in Bezug auf seine umliegenden Felder ist, auf die er wirken kann.

Zu guter Letzt gilt es seine Beweglichkeit im Einklang der gespielten Stellung zu betrachten.

Dazu möchte ich die Wichtigkeit aus Sicht von ICCF-GM Pirs hervorheben.

Jedem Stein eine sinnvolle Aufgabe geben, ein Stein ohne Aufgabe, auch wenn er sich frei bewegen kann, kann ein schlechter Stein sein!!

 

Die Wichtigkeit gute und schlechter Felder wird in der Einheit „Schwache Felder, eine neue Sicht“ vom 01.04.2019 eingehend beleuchtet.

Beide Einheiten bilden aus meiner Sicht ein gutes Paar um einen tieferen Einblick in die Stellungsbewertung zu erhalten.

 

Inhaltlich bietet ICCF-GM Pirs 6 Beispiele die sich eingehend mit der angesprochenen Thematik beschäftigen.

Das erste Beispiel zeigt die Notwendigkeit jeden einzelnen Stein sowie die aktuelle Bauernstruktur zu betrachten.

Für den ungeübten, weniger geübten Spieler anfangs eine nicht so einfach zu bewältigende Aufgabe :-)

 

Mit Zeit und Übung sollte dies jedoch in Fleisch und Blut übergehen, sodass im Anschluss daran der zweite Teil, wie gehe ich strategisch und taktisch vor, betrachtet werden kann.

 

Beispiel zwei ist bereits kniffliger, da es sich um eine geschlossene Stellung handelt, welche von Hause aus die Bewegungsfreiheit der Steine einschränkt.

 

Es gilt zu erkennen welcher Stein evtl. in Zukunft eine tragende Rolle spielen kann.

Ergibt sich eine Möglichkeit über Hebel und Abtausch meine Steine besser zu postieren?

Hier wird gezeigt warum es notwendig ist, für den weiteren Spielverlauf wichtige Felder zu erkennen.

 

Dieses Beispiel zeigt aus meiner Sicht sehr schön die von ICCF-GM gezeigten Ideen.

Mittels Diagramm und schematischer Darstellung wird der Zusammenhang Felder Steine sehr schön dargestellt, harmonische Stellung.

 

 

In den folgenden Beispielen werden viele nützliche Gedankengänge vermittelt;

z.B. im Verteidigungsfall, wenn gegen einen sehr machtvollen Stein gespielt werden muss!

(Beispiel 4)

 

Diese Einheit erfordert einiges an Schachwissen und wendet sich folglich an den fortgeschrittenen Spieler.

Es werden keine Patentrezepte vermittelt, vielmehr werden Ideen, Gedankengänge sowie Spielprinzipien angeboten.

 

Für mich stellt diese Einheit, wie bereits erwähnt, eine gute Ergänzung zu den bereits bearbeiteten Themen harmonische Stellung (21.01.2019) und schwache Felder (01.04.2019), dar.

Damit wird dem interessierten Schachfreund eine gute Kombination an die Hand gegeben sich in der Stellungsbeurteilung zu üben.

 

Ich freue mich bereits auf weitere spannende Videos rund um unser gemeinsames Hobby!

In diesem Sinne

S.Kietzmann