Rezension von Swen Kietzmann 15.04 2019

 

 

Qualitätsopfer

 

Inhaltlich widmet sich diese Lehreinheit dem Thema Qualitätsopfer, also dem Tausch eines Steines höheren Wertes gegen einen oder mehrerer Steine welche weniger Wert im Sinne des Schachspiels besitzen.

Dies kann z.B. ein Turm gegen einen Läufer plus Bauer sein, oder der Tausch der sehr wertvollen Dame gegen Turm plus zusätzlicher Steine.

 

Allgemein wird das Geben eines Turmes gegen Leichtfiguren (Läufer, Springer) als Qualitätsopfer verstanden.

 

Allerdings sollte solch ein Opfer nicht grundlos erfolgen, da sich mit abnehmender Anzahl der Spielsteine zum Endspiel hin, letztlich die Weggabe eines wertigeren Steines nachteilig auswirkt.

 

Welches sind also die Kriterien, die zu einem Opfer führen können?

Zum Einem, die auf den ersten Blick ersichtlichsten, sind die direkten Opfer, die konkreten Angriffs- und/oder Verteidigungszwecken dienen.

Zum Anderen, die langfristig angelegten Opfer, die positionellen Charakter haben.

Auf lange Sicht einen Vorposten im gegnerischen Lager bilden, eine langfristig und nachhaltige Initiative mit sich bringen, sowie weitere auf lange Sicht bringende Vorteile.

 

Als dritte Möglichkeit möchte ich die sogenannten Scheinopfer nennen. Eine Annahme der Qualität ist nicht ratsam, führt sie gleich zu eindeutigem Nachteil!

 

 

Diesen Grundfragen gehen die insgesamt 8 Beispiele des Videos zum Thema nach.

 

Im einleitenden Beispiel zeigt ICCF-GM Pirs gleich in eindrucksvoller Weise die fatale Auswirkung einer Annahme des Qualitätsopfers auf d5, welche Macht durch solch ein Angebot entstehen kann!!

Anhand des einleitenden Beispiels wird gleichfalls sehr schön gezeigt, wie sich strategische Gesichtspunkte ändern können, es sinnvoll ist diesen zu folgen.

So wird aus einem Königsangriff eine sehr schöne Abwicklung, mittels eines weiteren Opfers, in ein gewonnenes Endspiel.

 

Aus Sicht des Verteidigers ist das Beispiel 1 zu betrachten.

Es wird der Versuch unternommen, mittels Qualitätsopfer, in einer sehr komplizierten Stellung, einen starken Angriffstein des Weißen gegen einen Turm zu tauschen.

In dieser Partie stellt sich die Frage nach Korrektheit des Opfers. War es das Wert, oder wäre eine zähe Verteidigung die bessere Wahl.

Es stellt sich die Frage der Kompensation!!

 

Diese beiden Beispiele seien hier in Stellvertretung für die folgenden Beispiele erwähnt.

In den folgenden Analysen werden die vielfältigen Gesichtspunkte eines Opferspiels eingehend beschrieben und analysiert.

Es gibt wie gewohnt reichhaltige Analysen in Verbindung mit den dahinter verborgenen Gedankengängen.

Das Qualitätsopfer durchaus während der frühen Eröffnungsphase ihre Berechtigung haben, wird gleichfalls an einem markanten Beispiel demonstriert!

 

 

Dieses Video bietet reichhaltiges Material zur Handhabung eines Qualitätsopfers.

Video sowie die mitgelieferte Datenbank bieten dem fortgeschrittenen Schachspieler fundiertes Material zur Thematik.

Es werden viele Aspekte rund um das Qualitätsopfer für die eigene Forschung zur Verfügung gestellt.

Die Beispiele bieten viel davon, sie zeigen eine gute Tiefe die es mittels (Engine)Analyse zu erforschen gilt.

Ich wünsche viel Freude am Video und der Analyse,

bis zum nächsten Male

S.Kietzmann