Materielle Ungleichgewichte

Bauern gegen Leichtfigur

Dame gegen Leictfiguren

 

Mit diesem Video wird das Thema materielle Ungleichgewichte vom 11.03.2019 fortgesetzt.

 

Nicht minder zu unterschätzen ist der Abtausch mehrerer Bauern gegen eine Figur, als auch das am schwersten zu händelnde Ungleichgewicht Dame gegen Figuren und Bauern.

Dies sind sicherlich im Grundsatz zwei stark voneinander abweichende Ungleichgewichte.

Eines haben diese Abspiele gleichfalls mit der Thematik des ersten Teils gemeinsam!

 

Die getauschten Steine sollten nicht nur nach rein mathematischen Gesichtspunkten, wie sie allgemein bekannt sind – Dame 9 Punkte, Turm 4-5 Punkte sowie Läufer und Springer mit 3 Punkten, gewertet werden.

Vielmehr sind die Gegebenheiten des Brettes mit entscheidend.

 

Der Spieler, der einen Tausch einer wertvolleren Figur gegen eine/mehrere Figuren unter deren Wert tauschen möchte, braucht neben dem materiellen Ausgleich noch positionelle Vorteile und Initiative. Geht die Initiative verloren, so wird aus solch einem Tausch meist ein nachteiliger.

 

Entsprechend ist diese Einheit, die auf die jeweiligen Gegebenheiten dieser Dynamiken eingeht, in zwei große Abschnitte unterteilt.

 

Was hat es mit dem Spiel Leichtfigur gegen Bauern auf sich?

Am besten lassen sich die Strategien der beiden Kontrahenten in etwa als gegensätzlich beschreiben.

Während die Seite mit den Bauern bestrebt sein sollte die Figuren vom Brett zu bekommen, sollte dies die Gegenseite vermeiden.

Mit einer Figur und König gegen König am Ende, lässt es sich im Gegensatz zu einer Bauernmehrheit und König gegen König nicht gewinnen!

Die Seite mit der Mehrfigur sollte hingegen versuchen die Bauern zu blockieren und mittels direktem Angriff Material zu gewinnen, oder bei ungleichfarbigen Läufern daraus durch positionelles Spiel einen Vorteil zu erringen.

Die Datenbankbeispiele 1 bis 5 der Sektion Leichtfigur gegen Bauer bieten hierzu wieder in gewohnter Weise ausreichend Material zum Verständnis.

Notwendige Ideen werden im Video mittels Partieanalyse und Diagramm sehr gut vermittelt.

 

Für mich persönlich das größten Ungleichgewicht – Dame gegen Steine + Bauer(n),

wird im zweiten Teil behandelt, gleichfalls 5 Beispiele.

 

Bei diesem Spiel ist für die Seite mit der Dame Initiative mehr oder weniger eine Pflicht.

Die Dame ist eine Angriffsfigur und sollte so auch genutzt werden. Die Gegenseite versucht sich am besten mittels Festungen und Blockaden gegen die Dame zu wehren.

Eine sehr hilfreiche Regel gibt ICCF-GM Pirs mit auf den Weg!!

 

 

 

Die gewählten Beispiele vermitteln in sehr eindrucksvoller Weise wie mit einer Dame gespielt werden kann.

Es werden einige sehr schöne Wendungen zu diesem Spiel gezeigt. Sie zeigen wie effektvoll, aber auch schwierig diese Form des Ungleichgewichts zu handhaben ist.

Dies setzt jedoch schon ein recht gutes Schachverständnis voraus.

Es gilt Bilder und Schablonen im Kopf zu haben, diese dann entsprechend der Brettstellung umzusetzen.

 

Das Niveau der Stunde bedingt einiges an Schachwissen, welches in den vorherigen Einheiten bestens vermittelt wurde.

Eine sehr beeindruckende Stunde zum Thema materielle Ungleichgewichte.

Das Material bietet wieder viele Beispiele zum intensiven Selbststudium. Eine Engine zur Bearbeitung sollte jedenfalls hinzugezogen werden.

 

Ich freue mich auf die nächste Sitzung

S.Kietzmann