Thema 02. Einleitung Teil 2

 

 

Eröffnungsrepertoire nach B-Methode

der Schachschule Pirs – Einführung Teil 2

 

mit dieser Einheit setzt ICCF-GM Pirs seine Einführung der Eröffnungstheorie Schachschule Pirs unter dem Gesichtspunkt der B- Methode fort.

 

Bevor es zur detaillierten Besprechung der einzelnen Eröffnungen kommt, werden in dieser Einheit im einzelnen die angestrebten Eröffnungssysteme aus weißer Sicht vorgestellt.

Der grundlegende Spielbeginn wird mittels des Zuges e2-e4 festgelegt.

Zugleich bildet dieser Zug auch die Basis der vorliegenden Einheit.

Ausgehend von diesem Zug werden im Laufe der Stunde mittels 8 Diagramme die Eröffnugssysteme des Weißen auf mögliche Gegenzüge des ersten Zuges angerissen.

 

Der Schwerpunkt dieser Stunde behandelt jedoch überwiegend die gängigsten Systeme.

Systeme wie. z.B. 1. e4 d5 werden kurz vorgestellt , sind allerdings dann Thema einer dieser Eröffnung gewidmeten Einheit, sodass am Ende der Serie ein Eröffnungsrepertoire für alle gängigen schwarzen Antwortzüge auf 1.e2-e4 vorhanden ist.

 

Gleiches gilt entsprechend aus schwarzer Sicht.

Für Schwarz werden die Repertoire entsprechend des Eröffnungszuges mittels 1. ...f5,

1. … c5 oder als neueste Alternative der Schachschule Pirs 1. ...g6 vorgestellt.

 

Wie bereits erwähnt ist dies eine Einführungseinheit! ICCF-GM Pirs widmet sich in den folgenden Einheiten sehr ausführlich mit den angerissenen Themenkomplexen.

 

Für mich von besonderem Interesse waren die Erläuterungen zur Spanischen Partie, sowie 2. Sc3 wenn 1. e2-e4 c7-c5 auf das Brett kommt. Die Betrachtung der Russischen Partie darf natürlich nicht außer Acht gelassen werden und ist gleichfalls Bestandteil der Einführung.

Zu all diesen Systemen gibt ICCF-GM Pirs viele Erläuterungen warum gerade eine bestimmte Zugfolge die erfolgversprechendste ist. Dabei wird viel Wissen über die Gedankengänge während der Eröffnungsphase offenbart.

Alle Erläuterungen und Gedankengänge werden aus Sichtweise der B-Methode erklärt.

 

Anhand dieser Beiden Einführungsvideos hat ICCF-GM Pirs sein Repertoire der Schachschule mit seinen grundlegenden Ideen dem interessierten Schachspieler vorgestellt. In den folgenden Einheiten werden die Eröffnungssysteme mit der bekannten Gründlichkeit eingehend behandelt.

Ich möchte an dieser Stell nochmals auf das mitgelieferte Datenmaterial verweisen.

In diesen Datenbanken befindet sich so manches was im Video nicht vorgestellt wurde, oder zum nachvollziehen als Grundlage geliefert wird.

 

Zukünftig werden dort weiterführende Analysen zu den vorgestellten Stellungen zu finden sein.

Eine tolle Sache also :-), die manches vereinfacht, oder als Grundlage für neue Ideen genommen werden kann ohne das Rad immer wieder neu erfinden zu müssen.

 

Ich bin auf den weiteren Verlauf der Serie sehr gespannt.

Mit besten Grüßen

S.Kietzmann