Eröffnungsrepertoire 1. e4 c5 Weiss Teil 2 

                              Sizillianisch Python

 

 

In der gesamten Einheit wird ein Eröffnungsrepertoire vorgestellt, welches sich nur mit der Pythonvariante der Sizillianischen Verteidigung beschäftigt.

Die Analysen werden unter dem Gesichtspunkt Anwendung der B-Methode betrachtet.

 

Was sind die Beweggründe gerade dieser Variante so viel Raum zur Verfügung zu stellen?

 

Die Sizillianische Verteidigung ist eine auf Dynamik basierende Verteidigung, im Grunde genommen ganz im Sinne der B-Methode.

Allerdings ist diese Eröffnung bereits sehr tiefgreifend ausanalysiert, die Pfade bis hin zum Endspiel ausgetreten, das Spiel moderner Schachengines daraufhin ausgelegt.

Daher werden neue Wege gesucht, dieser Verteidigung aus dem Wege zu gehen. Betrachtet man z.B. das Onlinebuch von Chessbase, so wird deutlich, dass diese Variante seit 2019 zunehmend gespielt wird.

Die Performance um 2400 zeigt deutlich, auf welchem Niveau diese Variante durchaus erfolgreich angewandt bzw. getestet wird.

Also ein Grund mehr diese im Fernschach zu untersuchen, einen Gegner damit durchaus zu überraschen, zumal derzeitige Engines bezüglich dieser Eröffnung nicht optimiert sind.

 

Die Grundidee des Aufbaus besteht in einer stabilen e4BS.

Diese Strategie wird gleich mittels 2. d3 gefestigt.

Eine weitere Option ist der Zug 2. Le2! Dieser Zug bietet mehr Flexibilität, Weiß legt noch nicht alle Karten bezüglich seiner Strategie auf den Tisch.

Im Gegenzug ist eine mögliche d4FS schwach, da der schwarze Spieler Kontrolle über das Feld d4 erhält.

Weiß strebt einen holländischen Aufbau im Anzug mit 1 Tempo mehr an, oder es entwickelt sich daraus eine Französische Verteidigung, die Schwarz vielleicht gar nicht spielen wollte!

Diese Eröffnung bietet viele Möglichkeiten des Figurenspiels, dieses sollte jedoch mit größter Genauigkeit gespielt werden.

 

Inhaltlich bietet ICCF-GM Pirs erneut, ich möchte es mal so nennen, ein rund um Komplettpaket mit tiefgreifenden Analysen und theoretischem Material welches auf dem Stand der Zeit ist.

Ich empfehle als Erstes das Video mit den entsprechenden 12 Beispielen durchzuarbeiten. Im Anschluss daran, den theoretischen Teil sowie das mitgelieferte Buch.

Die Buchvarianten gilt es im Sinne der vermittelten Theorie zu prüfen.

Die Idee dieser Eröffnung ist zwar betagt, jedoch wird ihr erst jetzt die gewünschte Aufmerksamkeit geschenkt.

Aus diesem Grund ist es nicht ratsam ungeprüft dem Buch zu folgen, könnten einige Varianten nicht die notwendige Standfestigkeit aufweisen.

Jene gilt es dann zu verbessern oder umgehen.

Dieses Video ist also für den (Fern)Schachspieler das Richtige, wenn es darum geht ausgetretene Pfade verlassen zu wollen!

 

 

 

ICCF-GM Pirs liefert mit dieser Einheit und dem Zusatzmaterial ein sehr überzeugendes Paket zu einem noch recht unerforschten Zweig der Sizillianischen Partie.

Eine sehr interessante und spannende Videoeinheit, sie hat mir sehr gut gefallen und Freude bereitet.

In diesem Sinne bin ich auf das nächste Thema gespannt.

Viele Spieler antworten bekanntermaßen nicht auf 1. e4 mit c5!

Es gibt noch vieles was vermittelt werden möchte :-)

 

Bis zum nächsten Mal

S.Kietzmann