Thema 12. 1.e4 e6 Weiss Teil 2

E

Französisch Vorstoßvariante

Teil 02 – Nebenvarianten

 

 

Fortsetzung des Repertoires der Französischen Eröffnung. Nachdem die Hauptvariante eingehend behandelt wurde, widmet sich ICCF-GM Pirs gängiger Nebenvarianten des Eröffnungsystems. Obwohl im Fernschach eher selten gespielt als im Nahschach, ist es gleichfalls wichtig die Gedankengänge dieser Variante zu kennen!

 

Grundlegende Gedanken zum Eröffnungssystem an sich habe ich in der Rezension zur Hauptvariante geäußert. Diese können dort gern nachgelesen werden.

 

Als kurze Wiederholung nur soviel, dass sich die Französische Eröffnung sehr konsequent mittels B-Methode erklären lässt. Es stehen sich zwei starke und stabile Bauernstrategien, d4BS sowie d5BS, gegenüber. Jede Partei hat daraus resultierend ihre entsprechenden Räume mit der damit verbundenen Spielfarbe!

 

Mittels angestrebter Nebenvarianten versucht der Spieler mit den schwarzen Steinen dem entgegenzuwirken. Letztendlich liegt es an Weiß zu erkennen, ob und wie Eröffnungsprinzipien verletzt sind um daraus einen Vorteil zu erlangen.

 

Wie gesagt, Nebenvarianten 3. ...b6, ...Se7, ...Ld7 werden laut Statistik im Fernschach so gut wie nie gespielt, jedoch sollten diese zumindest bekannt sein, um nicht gleich zu Spielbeginn aus dem Repertoire geworfen zu sein.

Für den Nahschachspieler unter uns wird ein gutes Fundament für den Eventualfall gelegt, was bestimmt nicht verkehrt sein kann :-)

 

Diese Gedankengänge werden im einleitenden Teil in der bekannten Art und Weise durch ICCF-GM Pirs dargestellt.

Wie es sich schon in den vorhergehenden Videos gezeigt hat, wird viel entscheidendes Wissen während der Einführung vermittelt.

Daher ist es aus meiner Sicht immer wieder wichtig diesen Teil besonders intensiv zu betrachten.

Oft werden hier Elemente vermittelt, auf die dann in den nachfolgenden Beispielen aufbauend eingegangen wird.

Diese Grundlagen werden also zum Verständnis benötigt.

 

Im Grunde beschäftigen sich die ersten 49 Minuten mit dem Kapitel EinleitungNV!

Daran anknüpfend gibt es 7 Beispiele welche sich intensiver mit der Materie auseinandersetzen.

Diese sind gleichfalls Teil der Datenbank. Jedem Beispiel sind eingehende Analysen für das Selbststudium eingefügt.

In Verbindung mit den Erläuterungen des Videos ergibt sich somit eine solide Grundlage zum Verständnis!

Das erste Beispiel verdeutlicht gleich warum die Kenntnisse der Einleitung wichtig sind!!

( so um die 48/49. Minute, für die Neugierigen unter uns :-) )

 

Mit beiden Teilen zum Thema Französische Verteidigung ist der (Fern)Schachspieler bestens gewappnet dieser Eröffnung zu begegnen.

Nebenbei gesagt erspart man sich viel theoretische Arbeit, da Aufgrund der gewählten Variante vieles vorgegeben ist, somit gibt es weniger Klippen die zu umschiffen sind.

 

Aus meiner Sicht ein gutes rundum sorglos Paket zur Eröffnung.

Zwei sehr interessante mit viel Wissen gespickte Videos, denen noch einige zu anderen Eröffnungen folgen werden!

Ich wünsche viel Freude beim Studium des Videos/Datenbank sowie viele neue Ideen für kommende Partien.

 

In diesem Sinne

S.Kietzmann