Thema 15. 1.e4 e5 Weiss Teil 2

Spanisch – Weiß

Teil 02

 

Mit dieser Einheit werden die Geheimnisse der Spanischen Eröffnung

nach dem 3. Zug Lb5 vermittelt.

Diese Eröffnung ist eine der Ältesten, sowie in unserer Zeit weiterhin

als solide geltende Variante eine Schachpartie zu beginnen.

Sie kann in einem geschlossenen System, als auch, als offenes

System gespielt werden, je nachdem welche Wahl der Anziehende trifft.

 

Grundlegendes Motiv der Eröffnung aus Sicht der B-Methode ist eine solide Bauernstrategie mittels e4, mit der klaren Zielsetzung den gegnerischen Raum zu schwächen. Dies wird mit dem Zug Läufer b5, der den Verteidiger des schwarzen Bauer auf b5 unter Beschuss nimmt, verdeutlicht.

Schwarz ist gezwungen sofort zu handeln. Am geläufigsten sind die Antworten 3. … a6, Läufer wird im Gegenzug direkt angegriffen, oder 3. … Sf6 mit sofortigem Angriff auf den weißen Spitzbauern der e4S. Entsprechend werden diese Züge in der Einleitung angesprochen.

Anhand des 3. Antwortzuges kann die von Schwarz gewünschte Spielanlage angenommen werden.

Mittels des Springerzuges ist zumeist mit offenen Abspielen zu rechnen.

Die Kunst des Weißen muss nun darin bestehen, einer sehr remislastigen Spielanlage aktiv aus dem Wege zu gehen, die Stellung geschlossen halten.

Besonders droht diese Gefahr wenn es zu Stellungen des Typs Berliner Mauer kommt.

(zweiter Abschnitt des Videos).

Üblich wird meist mittels Rochade geantwortet, ist jedoch nicht die Empfehlung von ICCF-GM Pirs. :-)

 

Schwerpunkt der Stunde, neben einer sehr ausführlichen Einleitung zum Thema, sind die Abspiele welche sich aus dem Antwortzug 3. … a6 ergeben, dem Marschall Angriff!

Ich empfehle jedoch den einleitenden Teil aufmerksam zu verfolgen! Es gibt, wie nicht anders vermuten lässt, so einiges was von Interesse ist.

 

Nun möchte ich jedoch noch paar Worte zum eigentlichen Thema verlieren :-)

Das zentrale Thema des Marschall Angriffs ist das Durchsetzen des Zuges … d5.

Gelingt es dem Schwarzen Spieler diesen Bauernzug erfolgreich durchzudrücken, ohne dabei in schlechte oder nachteilige Stellungen zu gelangen, hat er die Eröffnungsphase gut gemeistert. Demnach sollten Varianten gespielt werden, die dem entgegenwirken, ein frühzeitiges … d5 verhindern.

Genau dieses Element bildet den roten Faden der Eröffnungsbehandlung! Neben den vorgestellten Abspielen wird wieder die Wichtigkeit zum Stellungsverständnis hervorgehoben.

Beispielhaft möchte ich die folgende Sequenzen so um die 37. Minute, 45. Minute und 52. Minute verweisen.

Hier wird deutlich wie entscheidend es sein kann, Stellungsbilder für eine gute Fortsetzung im Kopf zu haben.

3. … Sf6 wird jedoch nicht vernachlässigt. Wie bereits zum vorherigen Abspiel gesagt, werden dem interessierten Schachfreund alle notwendigen Ideen und zum Verständnis notwendigen Grundlagen vermittelt.

Es wird auch der Unterschied zum Marschall Abspiel herausgearbeitet.

Man sollte sich nicht von den Stellungsbildern die Marschall ähneln, täuschen lassen. Es gelten andere Richtlinien zur Stellungsbehandlung.

 

Die Empfehlung geht zum Anti Berliner Wall Abspiel mittels 4. d3!

Im Sinne der B-Methode die eigene Strategie zu stärken und verbessern.

 

Das Material gliedert sich diesmal in zwei große Kapitel mit jeweils drei sehr ausführlich gefertigten Dateibeispielen.

Wie bereits erwähnt bietet das Begleitmaterial weitaus mehr Inhalt als im Video besprochen.

Es gilt dieses mittels Engines zu prüfen, um die für einen bevorzugten Abspiele auszuwählen.

 

Dieses Video ist der erste Teil zum Spanisch. Ein weiterer Teil folgt um die Geheimnisse dieser alten Eröffnung weiter zu veranschaulichen. Ich bin bereits gespannt wie es weitergeht.

 

In diesem Sinne mit besten Grüßen

S.Kietzmann